Gambe und Cembalo

Wann:
3. September 2016 um 16:00 – 16:20
2016-09-03T16:00:00+02:00
2016-09-03T16:20:00+02:00
Wo:
Historisches Museum und Bach-Gedenkstätte
Schlossplatz 4
06354 Köthen (Anhalt)
Preis:
6 € / erm. 4 €
Kontakt:
03496 / 70099260

Romina Lischka, Viola da Gamba
Elina Albach, Cembalo

Kompositionen von Georg Philipp Telemann, Ernst Christian Hesse und Johann Sebastian Bach

J.S. Bach schrieb die drei Sonaten für Gambe und obligates Cembalo in den späten Jahren seiner Karriere in Leipzig. Während er in den Sonaten G-Dur und D-Dur der traditionellen viersätzigen Struktur in Form von Fugen und Siziliano treu bleibt, baut er die g-Moll Sonate nach modernen konzertanten Elementen auf. Die beiden Hände des Cembalos und die Gambe sind immer gleichberechtigt und ergeben einen kontrapunktischen dreistimmigen Satz.
Ernst Christian Hesse (1676-1762) trat als Gambenvirtuose an vielen der wichtigsten Höfen Europas auf (Darmstadt, London, Niederlande, Hannover, Wien, Italien). Seine raffinierte Gambentechnik lernte er bei A. Forqueray und Marin Marais von 1698-1701 in Paris. Seine Duos ‚Rondeau und Menuet‘ für Gambe und Cembalo sind leichter Tanzmusik im galanten Stil nachempfunden.
Telemann tendierte, anders als Bach, in seiner Instrumentalmusik zum galanten Stil. Seine Solosonaten für Gambe und bc haben neben den spritzigen Allegros oft auch vokale Elemente, wie das Recitativo oder die gesanglichen Melodien in den Adagios.

Viertelkonzert – Karten für Viertelkonzerte sind ab dem 28. August in der Köthen Information im Schloss, Schlossplatz 4, 06366 Köthen (Anhalt) erhältlich. Reservierungen sind schon vor dem 28. August telefonisch unter 03496 / 70099260 möglich. Die Karten werden in diesem Fall gegen Barzahlung am Einlass ausgehändigt. Tickets können dort aber natürlich auch direkt vor dem jeweiligen Viertelkonzert an der Tageskasse erworben werden. Bitte beachten Sie, dass dann nur Barzahlung möglich ist.

Der Zugang zur Bach-Gedenkstätte ist nicht barrierefrei.

Kategorie