Köthener Hubertusteich

„Ich empfehle den Köthener Hubertusteich, vor allem das Rondell an der Nordseite. Es bietet einen wunderbaren Blick auf den Teich und lädt zum Ausruhen und Verweilen ein. Ein Spaziergang um den Teich ermöglicht Köthenern und ihren Gästen eine kurze Auszeit vom Alltag oder zwischen den Konzerten. Zudem ist er von den Veranstaltungsorten entweder über die grüne Lunge Köthens (die Fasanerie) oder bequem über das Rad- und Wegenetz erreichbar.“

Dieser Tipp stammt von Magdalena Dommasch.

Hubertusteich
06366 Köthen (Anhalt)

Foto © Koethen rules

Kirchturmbrücke St. Jakob

Die Stadt- und Kathedralkirche St. Jakob wurde im 15. Jahrhundert gebaut, ist die älteste Kirche in Köthen und das Wahrzeichen der Stadt. Die Doppeltürme der Kirche wurden erst im 19. Jahrhundert erbaut und sind durch eine Brücke verbunden. Diese 43 Meter hohe Verbindung kann man heute durch einen Türme erklimmen und einen einmaligen Ausblick über die Stadt genießen.

Öffnungszeiten:
Mai bis Oktober täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr

Marktplatz
06366 Köthen (Anhalt)

Naumann-Museum Köthen

Das Naumann-Museum ist seit 1835 im Ferdinandbau des Köthener Schlosses untergebracht. Der Hauptteil der Dauerausstellung ist Johann Friedrich Naumann gewidmet, der als Begründer der modernen Ornithologie (Vogelkunde) gilt. Hier gibt es eine seit dem 19. Jahrhundert nahezu unveränderte erhaltene Vogelsammlung, die ca. 1.300 Präparate umfasst und in 113 originalen Vitrinen untergebracht ist, zu bestaunen. Zudem kann man persönliche Gegenstände Naumanns, wie Jagd- und Fanggeräte, Zeichenwerkzeuge, Kleidung und Familienporträts, ansehen.

Öffnungszeiten
dienstags bis sonntags 10.00 bis 17.00 Uhr

Naumann-Museum
Schloss Köthen
Schlossplatz 4
06366 Köthen (Anhalt)
Telefon: 03496 70099260

Erlebniswelt Deutsche Sprache im Köthener Schloss

Die Erlebniswelt Deutsche Sprache ist eine Ausstellung im Köthener Schloss, in der kleine und große Besucher Interessantes über die deutsche Sprache und die Fruchtbringende Gesellschaft entdecken, an Multimediastationen stöbern, zuhören und raten können. Spielstationen laden Erwachsene und Kinder in der Ausstellung zum Mitmachen ein, und im kleinen Kinosaal erwarten die Besucher Szenen eines Gesprächskonzerts und ein Film über die deutsche Sprache.

Öffnungszeiten
dienstags bis sonntags 10.00 bis 17.00 Uhr

Erlebniswelt Deutsche Sprache
Schloss Köthen
Schlossplatz 4
06366 Köthen (Anhalt)
Telefon: 03496 70099260

Foto © Neue Fruchtbringende Gesellschaft

Eike-von-Regow-Dorf Reppichau

Reppichau ist ein kleines 500 Seelen Dorf im Bundesland Sachsen-Anhalt. Die erste Erwähnung der Familie „von Repgow“ findet sich in einer Urkunde von 1156 wieder. Der bedeutendste Vertreter des Rittergeschlechtes ist Eike von Repgow. Er ist der Schöpfer des Sachsenspiegels, dem bedeutendsten deutschen Rechtsbuch des Hochmittelalters. Aus diesem Grund hat sich Reppichau zu einem Freilichtmuseum für deutsche und europäische, mittelalterliche Rechtsgeschichte entwickelt, einmalig in Deutschland. Wie in einem Bilderbuch wird die mittelalterliche Rechtsgeschichte veranschaulicht und dargestellt. Führungen durch das Kunstprojekt Sachsenspiegel vermitteln den Besuchern viel Wissenswertes zum mittelalterlichen Recht und geben einen tiefen Einblick in die Geschichte von Land und Region.

Öffnungszeiten
täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Informationszentrum Förderverein Eike von Repgow e.V
Zum Handgemahl 5
06386 Osternienburger Land OT Reppichau
Führungen sind telefonisch zu vereinbaren
Telefon: 034909 70700

Foto: Infozentrum © Förderverein Eike von Repgow

Schloss Mosigkau

Wenn man von Dessau aus Richtung Köthen fährt, kommt man kurz vor dem Ziel an Schloss Mosigkau vorbei. Hinter den verschlossenen Fensterläden verbirgt sich ein vollständig erhaltenes Rokoko-Kleinod, welches Mitte des 18. Jahrhunderts von Anna-Wilhelmine, Tochter von Fürst Leopold I., als Sommersitz in Auftrag gegeben wurde. Zu besichtigen sind heute 24 Räume des liebevoll „kleine Sanssouci“ genannten Schlosses, teils mit erhaltener Originalausstattung und ein wunderschöner, verwunschener Park – inklusive Irrgarten Also einfach mal rechts reinfahren, da finden sich Parkplatz und Garteneingang. Ein Café wartet auch auf Gäste.

Öffnungszeiten:
Mai bis September, Dienstag bis Sonntag, Feiertage von 11:00 bis 17:00 Uhr

Schloss Mosigkau
Knobelsdorffallee 2-3
06847 Dessau-Roßlau / OT Mosigkau
Telefon: 0340 521139

Foto: KsDW, Bildarchiv, Heinz Fräßdorf

Burg Lindau

Burg Lindau offenbart ihren geheimnisvollen Charakter schon dadurch, dass sie keine genaue Adresse besitzt. Aus Magdeburg kommend folgt man der Grüne Straße und biegt hinter dem Vier Pfoetchen Hotel links in einen Weg ein, der zur Burg führt. Ganz unverhofft entdeckt man dann schon den mächtigen Bergfried dieser wuchtigen Slawenburg aus dem 9./10. Jahrhundert. Viel ist von ihr leider nicht mehr übrig, aber die massive Umfassungsmauer aus Ziegelstein und der Bergfried mit zweieinhalb Meter dicker Mauer lassen erahnen, dass es ein wehrhafter Bau gewesen sein muss. Fernab der Straße gibt es dort auch einen Spielplatz, nebenan grasen Kühe und Pferde.


39264 Lindau, 52°02’15.2″N 12°05’54.6″E

Foto: Burg Lindau Bergfried
© Bernd Paul at de.wikipedia – Bernd Paul (https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10721256)