Patrick Sepec

Viola da gamba und Violoncello

Patrick Sepec, geboren 1969 in Frankfurt am Main, studierte von 1990 bis 1997 Violoncello bei Thomas Demenga und Reinhard Latzko an der Basler Musikhochschule. Nach dem mit Auszeichnung bestandenen Konzertreifediplom folgte eine intensive Auseinandersetzung mit dem Barockcello in der Klasse von Christophe Coin an der Schola Cantorum Basiliensis. Seither bildet die Aufführungspraxis Alter Musik einen festen Bestandteil in seinem künstlerischen Schaffen. Er arbeitet regelmäßig mit international renommierten Ensembles (Freiburger Barockorchester, Akademie für Alte Musik Berlin, Anima eterna, La Stagione, Al Ayre Espanol) unter Dirigenten wie René Jacobs, Philippe Herreweghe, Jos van Immerseel, Eduardo Banzo und Marcus Creed. Unter Ivor Bolton war er mehrmals als Continuocellist an Produktionen der Bayerischen Staatsoper München und des Royal Opera House Covent Garden beteiligt. 2014 wurde er vom Bayerischen Rundfunk für ein Konzert unter der Leitung von Bernhard Labadie als Continuocellist eingeladen. Seit 2013 spielt er regelmäßig erstes Cello bei Les Musiciens du Louvre Grenoble unter Marc Minkowski, 2017 war er in mehreren Produktionen als Continuocellist mit dem von Cecilia Bartoli gegründeten Orchester Les Musiciens du Prince Monaco zu hören. Außerdem ist er Mitglied des Ensembles Les Cornets noirs, welches sich speziell italienischer und deutscher Musik des 17.Jahrhunderts widmet. Hier spielt er neben dem Barockcello auch die Viola da gamba. Diese nimmt seit seinem Masterstudium bei Imke David an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar (2010 bis 2015) einen immer größer werdenden Platz in seiner Konzerttätigkeit ein. Am modernem Instrument spielte Patrick Sepec von 2001 bis 2008 als Stimmführer im Hamburger Ensemble Resonanz, das sich besonders im Bereich der modernen und zeitgenössischen Musik einen Namen gemacht hat

Kategorie