Roberto De Franceschi

Oboe

Der italienische Oboist und Traversflötist Roberto De Franceschi begann seine Reise in die Welt der Alten Musik unmittelbar nach dem Abschluss seines modernen Querflötendiploms. Er studierte zunächst Traversflöte bei Sergio Balestracci und Marcello Gatti, bevor er sich 2008 der Barockoboe zuwandte und Studien bei Paolo Faldi in Vicenza, Marie Wolf in Wien und Paolo Grazzi in Verona absolvierte.

Mit dem Leipziger Ensemble Camerata Bachiensis, das er in 2012 mitbegründete, ist er Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe, so unter anderem des 7. Internationalen Telemann-Wettbewerb, Magdeburg (2013, 1. Preis) und des Internationalen Van Wassenaer Concours, Utrecht (2014, Sonderpreis »Musica Antica da Camera«). Roberto De Franceschi nahm an diversen Meisterkursen und Seminaren bei einigen der renommiertesten Spezialisten für Alte Musik teil und wird regelmäßig von Orchestern und Ensembles zu Konzerten und Aufnahmen eingeladen. Dazu zählen Il Pomo d’Oro, Concerto Köln, Vox Luminis, Academia Montis Regalis, La Divina Armonia und viele andere. Er spielte außerdem bei bedeutenden Festivals und in einigen der berühmtesten Konzertsälen Europas.

Kategorie