Köthen entwickelt „Neue Kulturen des Miteinanders“ im Förderprogramm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel

Im September 2018 hat sich die Region Köthen | Anhalt-Bitterfeld mit Vertretern aus Kultur, Verwaltung und Politik der Stadt Köthen und des Landkreises Anhalt-Bitterfeld für die zweite Förderperiode des Programms TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel (www.trafo-programm.de) der Kulturstiftung des Bundes beworben und den Zuschlag für die Entwicklung eines Transformationsprojektes erhalten.

Unter dem Titel „Neue Kulturen des Miteinanders. Ein Schloss als Schlüssel zur Region. (FREI)RÄUME FÜR SCHRÄGE VÖGEL. MIT LEIDENSCHAFT“ sollen ausgehend vom Schloss die vielfältigen kulturellen Angebote in der Region sichtbar und entscheidende Impulse für eine Belebung Köthens und der Region entwickelt werden.

Das Kunstprojekt BLICKWECHSEL am 5. Mai 2019 von 13 bis 17 Uhr ermöglicht einen offenen Blick auf das Schloss Köthen und die Region, um zahlreiche Kulturakteure und Initiativen aus Stadt und Landkreis und neue Kulturen des Miteinanders auf vielfältige Weise zu entdecken. Daran sollen sich vor allem auch Bürgerinnen und Bürger mit ihren Schlossgeschichten sowie Kunst- und Kulturschaffende beteiligen!

So können Sie hinter Türen schauen, die sonst geschlossen bleiben. Wir wollen Erinnerungen an die wechselvolle Geschichte des Schlosses wecken und Geschichten erzählen von den vielfältigen Nutzungen der Räume im Schloss. Ein Hofstaat in historischen Gewändern wird die Besucher in andere Zeiten versetzen. Im Schlosshof lädt eine lange weiße Tafel zum Austausch und Gespräch ein. Ergebnisse, Ideen und Gedanken aus Bürgergesprächen zum Thema Schlossentwicklung werden präsentiert. Auch Umsetzungen von Künstlerinnen und Künstlern, die sich im Vorfeld mit dem Thema BLICKWECHSEL im Schloss auseinandersetzen, um ungewöhnliche Perspektiven einzunehmen, die Anregungen für eine Transformation geben können, werden zu erleben sein.

BLICKWECHSEL:

Schlossgeschichten

Köthenerinnen und Köthener verbinden aus ihrer eigenen Geschichte ganz unterschiedliche Ereignisse mit dem Schloss, weil es bis Anfang der 90er Jahre neben der musealen Nutzung durch das Naumann-Museum auch ganz praktisch genutzt wurde für Feiern, Betriebsfeste, Schul- und Sportunterricht, Musikunterricht der Musikschule, Konzerte im Spiegelsaal und Künstlerateliers unter dem Dach. Im Erdgeschoss und im Prinzessinnenhaus vor dem Tor befand sich die Polizei, im Ferdinandsbau das Gericht, im alten Schlosshof das Gefängnis mit laut kläffenden Wachhunden. Im Schloss gab es Verhöre und Vorladungen von regierungskritischen Bürgern. Köthenerinnen und Köthener erzählen am 5. Mai 2019 „ihre“ Schlossgeschichten.

Aufruf für Schlossgeschichten anzeigen

Schlosstafel

An einer großen, langen Tafel im inneren Schlosshof stellen sich die Partner des TRAFO- Projektes „Neue Kulturen des Miteinanders“ aus dem Landkreis vor. Kulturelle Initiativen, Vereine und Institutionen sind zu Gast und laden die Bürgerinnen und Bürger zum informativen Gespräch ein, das beim Blickwechsel manche Entdeckung bereithält.

Aufruf für Schlosstafel anzeigen

Schlossfantasien

In Vorbereitung auf den 5. Mai werden von Mitgliedern der Kulturinitiative Köthen 17_23 mehrere Bürgergespräche zur möglichen Weiterentwicklung des Schlossareals, eben zu einem BLICKWECHSEL, mit Senioren, Jugendlichen, ausländischen Studierenden, der Jungen Gemeinde und Gewerbetreibenden durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Gespräche, die
„Schlossfantasien“, werden an diesem Tag vorgestellt.

Schlosskunst

Künstlerinnen und Künstler aus der Region werden mit einer Ausschreibung eingeladen, sich mit dem Thema BLICKWECHSEL im Schloss auseinanderzusetzen, außergewöhnliche Perspektiven auf das Schloss einzunehmen und in Kunstwerken, Installationen oder einer Performance umzusetzen. Die Ergebnisse dieser künstlerischen Blickwechsel werden am
5. Mai 2019 im Schloss vorgestellt.

Aufruf für Schlosskunst anzeigen

Kreiskunstausstellung

Kunstvereine aus dem gesamten Landkreis sind eingeladen, im Rahmen einer Ausstellung Werke zum Thema BLICKWECHSEL im Schloss vorzustellen.

Kreisdialog

Köthenerinnen und Köthener, die seit vielen Jahren hier leben, ebenso wie Ehemalige und auswärtige Gäste sowie „Neu-Köthener“ sprechen über die Wahrnehmung des jetzigen Zustandes und über Visionen für die Zukunft des Köthener Schlosses. Die Gesprächspartner (maximal 12) sitzen im Kreis, das Publikum außen herum.

Der Hofstaat

Der Theaterverein Rondo la kulturo wird das Schlossareal mit einem „Hofstaat“ beleben: Wichtige Persönlichkeiten und deren Gefolge aus verschiedenen Epochen werden „ihre“ Geschichte rund um Köthen und das Schloss erzählen.

Bandhauer-Ausstellung

Eine Ausstellung über den bedeutenden Architekten Bandhauer, der in der ersten Hälfte des
19. Jahrhunderts Köthen und Anhalt wie kaum ein zweiter baulich geprägt hat, wird im Schlossareal zu sehen sein.

Ansprechpartner BLICKWECHSEL im Köthener Schloss
Ines Schmiegel | Projektkoordination
E-Mail trafo@bachfesttage.de
Telefon 03496 30 39 86

BLICKWECHSEL ist eine Aktion der Kulturinitiative Köthen 17_23 im Rahmen des TRAFO-Projektes „Neue Kulturen des Miteinanders“.

Projektträger des TRAFO-Projektes „Neue Kulturen des Miteinanders“ Köthener BachGesellschaft mbH im Auftrag der Kulturinitiative Köthen 17_23.

Die Entwicklung des Transformationsvorhabens wird gefördert in TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

 

 

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel
Das Programm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt ländlich geprägte Regionen und kleinere Städte dabei, ihre Kulturinstitutionen vor Ort weiterzuentwickeln und sie für neue Aufgaben, Inhalte und Kooperationen zu öffnen. Ziel ist es, mit den regionalen Akteuren längerfristige Veränderungsprozesse zu gestalten, neue Beteiligungsmöglichkeiten mit den Bürgern zu entwickeln und sich so zu starken kulturellen Akteuren der Region zu transformieren.

Seit 2018 fördert TRAFO in einer zweiten Förderperiode deutschlandweit weitere 18 Regionen in neun Bundesländern, die in einer einjährigen Entwicklungsphase ein Transformationsvorhaben für ihre Kulturorte erarbeiten. Neben der Region Köthen | Anhalt-Bitterfeld ist in Sachsen-Anhalt auch die Region Mansfeld- Südharz beteiligt. Für die Entwicklung ihrer Transformationsvorhaben erhalten die Regionen jeweils bis zu
40.000 Euro. Aus den Transformationsvorhaben wählt dann im Herbst 2019 eine Fachjury bis zu fünf Regionen aus, die eine Förderung für die Umsetzung ihres Transformationsvorhabens bis 2023 erhalten.
Nähere Informationen unter: www.trafo-programm.de