Bereits zum zehnten Mal wird Johann Sebastian Bachs Geburtstag als Europäischer Tag der Alten Musik gefeiert. Das Konzert der Köthener Bachfesttage zum Bach-Geburtstag in Kirche St. Agnus hat bereits Tradition und ist in diesem Jahr ganz der Vorfreude auf die Bachfesttage gewidmet, die zwischen dem 28. August und 4. September stattfinden werden.

Die Geburtstagsfeierlichkeiten in Köthen (Anhalt) eröffnet in diesem Jahr die Bläsergruppe des Schlossconsortiums um 17 Uhr mit einem Geburtstagsständchen am Köthener Bach-Denkmal in der Wallstraße.

Um 19 Uhr widmet sich Intendant Folkert Uhde mit einer ganzen Riege von Künstlerinnen und Künstler des Festivals einem Thema, das ebenso traditionsreich wie aktuell ist: Ein Hausmusikfest an historischem Ort, ganz aus der Gegenwart!

Die österreichische Sopranistin Miriam Feuersinger, die auch „soprano in residence“ bei den Bachfesttagen sein wird, singt Lieder und Arien aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach und erzählt von Hausmusiktraditionen ihrer Vorarlberger Heimat. Begleitet wird sie von Sylvia Ackermann, die durch das historische Prinzenhaus und die Claviersammlung schon länger der Bachstadt verbunden ist. Die Barockharfenistin Luise Enzian, 2020 spontaner Gast eines gestreamten Bach-Geburtstages eine Woche nach dem Beginn des ersten Lockdowns, kommt zurück nach Köthen als Duopartnerin des aus der Türkei stammenden Berliner Elektronik-Komponisten und Produzenten Kaan Bulak. Yves Ytier, Mitglied des Köthener BachCollektivs, spielt nicht nur Geige, sondern ist auch ein außergewöhnlicher Tänzer und Performer. Die junge spanische Cembalistin und Performerin Laura Mingo gehört ebenfalls zu den Geburtstagsgästen.

Bachfesttage Intendant Folkert Uhde plaudert mit diesen und weiteren Gästen über Bach, Köthen, die bevorstehenden Köthener Bachfesttage sowie persönlichen Erfahrungen mit Hausmusik. Zu erwarten ist u. a. natürlich Musik aus dem in Köthen entstandenen ersten Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach, dessen Manuskript 2022 runde 300 Jahre alt wird. Außerdem wird es Improvisationen geben, kleine Ausflüge in Volks- und Folkmusik sowie ein Einblick in Experimente zwischen historischen Instrumenten und elektronischer Musik – ganz im Sinne Johann Sebastian Bachs, der besonders in Köthen mit neu entwickelten Instrumenten und bis dahin nie gehörten Klangkombinationen experimentierte.

Mitwirkende:

Miriam Feuersinger | Sopran
Yves Ytier | Barockvioline und Tanz
Tristan Braun | Barockvioline
Sylvia Ackermann | Historische Tasteninstrumente
Luise Enzian | Barockharfe
Laura Mingo | Cembalo
Kaan Bulak | Elektronik/Komposition
Aleke Alpermann | Cello
Folkert Uhde | Moderation

#wobachzuhausewar
#leidenschaftlichfamiliär
#nurinKöthen
#earlymusicday